Großer Besuch für den TuS Wermelskirchen

Auf ein höchst attraktives Teilnehmerfeld freut sich Handball-Drittligist TuS Wermelskirchen bei der Ausrichtung des Intersport-Cups vom 29. bis 31. Juli.

Neben Noch-Bundesligist DHC Rheinland haben die Zweitligisten TV Korschenbroich, Bergischer HC, HSG Düsseldorf, HSG Nordhorn-Lingen und TuSEM Essen zugesagt. Das Achterfeld komplettieren soll möglichst noch ein Erstligist.

Quelle: rga-online.de - - 12.05.2011

 Hochkaräter beim Intersport-Cup

Schon zum vierten Mal ist der TuS Wermelskirchen Ausrichter des Intersportcups. Von Freitag bis Sonntag dauert die Veranstaltung, an welcher neben dem Ausrichter sieben weitere attraktive Teams teilnehmen werden.

Ein Klassefeld, welches bereits in dieser frühen Phase der Vorbereitung Appetit auf die neue Saison macht. Wir stellen Ihnen die Mannschaften in Kurzform vor.

TuSEM Essen: Zweitligist und Titelverteidiger des vergangenen Jahres in Wermelskirchen. Wird von dem erfahrenen Gespann Handschke/Dragunski trainiert. Prominentester Neuzugang ist Ole Rahmel (VfL Gummersbach), der bei einem Testspiel gegen Rheinhausen schon neunmal traf.

HSG Düsseldorf: Auftaktgegner des TuS am morgigen Freitag um 18 Uhr. Brisanterweise auch der Kontrahent in der ersten Runde des DHB-Pokals (26.8.). Junges Team, das von Routiniers wie Hegemann, Bauer, Savonis und Behrends in der 2. Liga geführt wird.

TV Korschenbroich: Ebenfalls ein Zweitligist. Befindet sich nach dem Trainerwechsel (Jörn Ilper für Khalid Khan) etwas im Umbruch. Torjäger David Breuer hat sich zum DHC Rheinland verabschiedet, die Lücke soll durch Pasqual Tovornik (TuSEM Essen) geschlossen werden. Für Christoph Gelbke (neu beim TuS) gibt es ein Wiedersehen mit seinem Ex-Club.

DHC Rheinland: Der Erstliga-Absteiger hat zu Wochenbeginn Florian von Gruchalla verpflichtet und seinen Kader damit auf (bislang) 13 Akteure aufgestockt. Dazu gehört auch Torhüter Daniel Schlingmann - zuletzt noch im Kasten des TuS. Sicher ist: Auf den neuen Trainer Richard Ratka kommt viel Arbeit zu.

HSG Nordhorn-Lingen: In der eingleisigen 2. Liga setzt das Team von Heiner Bültmann auf einen weitgehend unveränderten Kader. Neu dazu gekommen ist nur Jens Wiese (LIT Nordhemmern). Er soll aus dem linken Rückraum für leichte Tore sorgen. Dass der 23-Jährige das kann, hat er auch schon gegen den TuS zur Genüge bewiesen.

HSG Gensungen/Felsberg: Ein Drittligist, der in der vergangenen Saison im Osten lange um die Spitze mitgespielt hat. Inzwischen schon ein "Wiederholungsgast" beim Wermelskirchener Turnier. Trainer ist der erfahrene Dragos Negovan.

AHV Swift Arnheim: Holländischer Bundesligist, der für den Bergischen HC eingesprungen ist. Gilt als Tempo-Team, das gerne Tests in Deutschland austrägt (Rheinhausen, Hagen).Alles zur aktuellen Situation beim TuS und den Spielplan gibt es in unserer morgigen Ausgabe.

Quelle: rga-online.de - - 28.07.2011

 Feiner Auftakt des Intersport-Cups

Gut, dass es Handys gibt. So können Nachrichten ruckzuck um die Welt gesendet werden. Da drückte Eckhard Schmied, seines Zeichens Abteilungsleiter des TuS Wermelskirchen, ein paar mal auf die Tastatur. Und schon erfuhren seine Funktionärskollegen Klaus Fischbach und Henning Faber im tiefsten Afrika von dem mit zwei packenden Spielen geglückten Start des Intersport-Cups in der Schwanen-Halle.

"Die lassen mich einfach alles alleine hier machen", scherzte Schmied. Zur Beruhigung für alle: "Ecki" hatte die organisatorischen Fäden sicher in der Hand. So können seine Kumpels in Ruhe in Namibia Elefanten fotographieren, während er mit der nicht unerwarteten Niederlage seines TuS gegen die HSG Düsseldorf konfrontiert wurde.

15:21 (8:11) hieß es nach ordentlichen 40 Minuten, in denen naturgemäß beim Gastgeber noch nicht alle Rädchen ineinander greifen konnten. "Aber ich kann damit leben", war Trainer Lars Hepp vor allem mit der gleichwertigen Anfangsphase einverstanden. Da führte der TuS sogar mit 4:2 und 5:3. Ab dem 6:6 wendete sich dann das Blatt zu Gunsten des Zweitligisten.

Hepp: "Mich interessiert nur unser Pokalspiel gegen Düsseldorf in vier Wochen. Ich bin gespannt, ob wir dann rasiert werden oder mithalten können." Sicher scheint: Mit seinen neuen Leuten dürfte der TuS nicht den schlechtesten Fang gemacht haben. "Calle" Wagner rackerte am Kreis, Christoph Gelbke stellte seine Qualitäten besonders in Part zwei unter Beweis (unter anderem mit einem Kempa-Tor), und Viktor Fütterer empfahl sich nach seiner Einwechslung gleich mit einem Treffer. Zudem bekamen Tobias Geske und Julian Renninger ihre Spielanteile.

Im zweiten Spiel des Tages gewann TuSEM Essen im Zweitliga-Duell verdient mit 22:18 (13:10) gegen den TV Korschenbroich. Heute wird das Turnier um 11 Uhr fortgesetzt. Die offizielle Saisoneröffnung wurde mit dem Spiel gegen den Bergischen HC auf den 28.8. um 18 Uhr terminiert.

Quelle: rga-online.de - Andreas Dach - 29.07.2011

 Intersport-Cup beginnt heute mit einem Kracher

Los geht's! Heute Abend startet der vierte Teil des Intersport-Cups und wird von den Handballfreunden der Region schon mit großer Vorfreude erwartet. Gastgeber und Drittligist TuS Wermelskirchen hat sieben Hochkaräter eingeladen, die - trotz der noch relativ frühen Phase der Vorbereitung - für guten bis sehr guten Sport bürgen werden.

Dass es heute um 18 Uhr mit dem Spiel zwischen dem TuS und dem Zweitligisten HSG Düsseldorf in der Schwanen-Halle gleich mit einer besonderen Auseinandersetzung losgeht, gibt allem noch zusätzliche Würze. Stehen sich beide Teams doch in Kürze auch in der ersten Runde des DHB-Pokals gegenüber. TuS-Trainer Lars Hepp freut sich auf den Start des Turniers: "Wir wissen, dass wir uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht mit solchen Teams messen können, aber wir wollen unseren eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen."

Bedeutet: Wermelskirchen - bislang nur in Sachen Grundl

agenausdauer unterwegs - möchte Werbung in eigener Sache machen. Wie vor zwei Jahren, als überraschend der Einzug ins Halbfinale des Intersport-Cups gelang. Hepp: "Es wäre schön, ein punktuelles Highlight zu setzen."

Tobias Schwolow und Dirk van Walsem waren zuletzt ein wenig erkältet, dürften aber mitwirken. Möglicherweise wird auch Thomas Küster am Wochenende zu Spielanteilen kommen, obwohl er sich aktuell auf Prüfungen vorbereitet und kaum trainieren kann. Bleibt nur die Frage nach Tim Zulauf. Möglicherweise muss die Nase nach einem Bruch gerichtet werden.

Alle fünf Neuzugänge werden an den drei tollen Tagen von Wermelskirchen zu erleben sein. Wie der aus Wülfrath gekommene Torhüter Tobias Geske, der einmal mehr sein Talent nachweisen möchte. Wie der aus Ibbenbüren gekommene Linkshänder Victor Fütterer, wie Christoph Gelbke aus Korschenbroich und wie die beiden Kreisläufer Carl-Moritz Wagner (Hepp: "Der Mann fürs Grobe") und Julian Renninger. Man darf also gespannt sein. Auf den TuS, auf die Gegner und auf die Veranstaltung.

Beim zweiten Spiel des Abends treffen heute der TV Korschenbroich und TuSEM Essen aufeinander (19.30 Uhr).

INTERSPORT-CUP

GRUPPE A: TV Korschenbroich, TuSEM Essen, AHV Swift Arnheim, HSG Gensungen/Felsberg.

GRUPPE B: HSG Düsseldorf, DHC Rheinland, HSG Nordhorn-Lingen, TuS Wermelskirchen.

FREITAG, 29. JULI: TuS Wermelskirchen - HSG Düsseldorf (18 Uhr), TV Korschenbroich - TuSEM Essen (19.30 Uhr).

SAMSTAG, 30. JULI: Swift Arnheim - TuSEM Essen (11 Uhr), TV Korschenbroich - HSG Gensungen (12 Uhr), HSG Nordhorn - TuS Wermelskirchen (13 Uhr), Swift Arnheim - TV Korschenbroich (14 Uhr), DHC Rheinland - HSG Nordhorn (15 Uhr), HSG Gesnungen - TuSEM Essen (16 Uhr), DHC Rheinland - HSG Düsseldorf (17 Uhr), HSG Gensungen - Swift Arnheim (18 Uhr), HSG Düsseldorf - HSG Nordhorn (19 Uhr), TuS Wermelskirchen - DHC Rheinland (20 Uhr).

SONNTAG, 31. JULI: Spiel um Platz sieben (9.30 Uhr), Erstes Halbfinale (11 Uhr), Zweites Halbfinale (12.15 Uhr), Spiel um Platz fünf (13.30 Uhr), Spiel um Platz drei (15 Uhr), Finale (16 Uhr), Siegerehrung (etwa gegen 17.30 Uhr).

Quelle: rga-online.de - Andreas Dach - 29.07.2011

 Top-Teams am Schwanen

Zum vierten Mal richten die Handballer des TuS Wermelskirchen den Intersport-Cup aus. Im Achterfeld tummeln sich fünf Zweitligisten, zwei Drittligisten und der niederländische Ehrendivisionär Swift Arnheim.

Zur Vorbereitung auf die am ersten September-Wochenende beginnende Saison in der Dritten Liga haben die Handballer des TuS Wermelskirchen auch wieder das eigene Turnier eingeplant. Ab heute geht es bis Sonntag in der heimischen Schwanen-Halle zum vierten Mal um den Intersport-Cup. "Die Vorfreude auf dieses Turnier ist groß", erklärt TuS-Spielertrainer Lars Hepp, dessen Team sich nun erstmals in der Vorbereitungsphase dem heimischen Publikum präsentieren wird. Mit von der Partie sind dann auch die Neuzugänge Julian Renninger, "Kalle" Wagner, Tobias Geske, Christoph Gelbke und Viktor Fütterer.

Das Niveau des Teilnehmerfeldes ist traditionell hoch. Zwar fehlt in diesem Jahr nach der Absage des Bergischen HC ein Erstligist. Dafür ist aber der DHC Rheinland mit von der Partie, der in der vorigen Saison noch in der Beletage des deutschen Handballs spielte, aufgrund eines Insolvenzverfahrens aber in die Zweite Liga zwangsabsteigen musste. Dabei gibt es Wiedersehen mit Torhüter Daniel Schlingmann, der in der vorigen Spielzeit mit Zweitspielrecht für die Wermelskirchener das Tor hütete. Auch zwei andere TuS-Akteure treffen auf ihre ehemalige Clubs. Zum einen Neuzugang Christoph Gelbke, der vom TV Korschenbroich kam. Zum anderen Frank Berblinger, der vor seinem Wechsel nach Wermelskirchen lange Zeit für die HSG Düsseldorf auflief.

Neben dem DHC Rheinland, beim dem in der kommenden Saison von Richard Ratka das Sagen auf der Bank haben wird, dem TV Korschenbroich und der HSG Düsseldorf sind mit den ehemaligen Bundesligisten HSG Nordhorn-Lingen und TuSEM Essen noch zwei weitere Zweitligisten im Teilnehmerfeld. Dabei treten die Essener als Titelverteidiger an, nachdem sie im vorigen Jahr das Turnier durch einen überraschenden Finalerfolg über den damaligen Erstligisten HSG Ahlen-Hamm gewannen. Für internationales Flair sorgt der niederländische Ehrendivisionär Swift Arnheim. Die HSG Gensungen/Felsberg und Gastgeber TuS Wermelskirchen komplettieren als Drittligisten das Feld. Gespielt wird in zwei Gruppen. Die beiden erstplatzierten Teams kommen ins Halbfinale. Die Spielzeit beträgt in der Vorrunde und den Halbfinals zweimal 20 Minuten, die Platzierungsspiele gehen über zweimal 25 Minuten.

TuS startet gegen Düsseldorf

Zum Auftakt trifft der TuS heute auf die HSG Düsseldorf, die pikanterweise am 26. August Erstrundengegner der Wermelskirchener im DHB-Pokal ist. "Das ist gleich zum Auftakt ein Höhepunkt", freut sich der TuS-Trainer. Das zweite Spiel bestreiten der TV Korschenbroich und TuSEM Essen.

Gruppe A: TuSEM Essen, HSG Gensungen/Felsberg, TV Korschenbroich, AHV Swift Arnheim. Gruppe B: TuS Wermelskirchen, HSG Nordhorn/Lingen, HSG Düsseldorf, DHC Rheinland.

Quelle: rp-online.de - MICHAEL IN'T ZANDT - 29.07.2011

 TuS zeigt gute Ansätze

Zum Auftakt des Intersport-Cups verlieren die Drittliga-Handballer des TuS Wermelskirchen gegen die HSG Düsseldorf mit 15:21. Dabei begegnet das Team von Trainer Lars dem Zweitligisten 15 Minuten auf Augenhöhe.

Seit gestern läuft in der Sporthalle am Schwanen die vierte Auflage des Intersport-Cups, der vom TuS Wermelskirchen ausgerichtet wird. Zum Turnierauftakt traf der gastgebende Drittligist aus Wermelskirchen auf den Zweitligisten HSG Düsseldorf. Nach zweimal 20 Minuten Spielzeit hatte die HSG mit 21:15 (11:8) die Nase vorn.

Dabei begegneten die Wermelskirchener dem klassenhöheren Team aus der Landeshauptstadt, das nahezu in Bestbesetzung auflief, bis zum 8:8 (15.) auf Augenhöhe. Erst dann setzte sich der Zweitligist ab und hielt die Gastgeber, bei denen alle Spieler zum Einsatz kamen, auf Distanz. "Ich habe ordentliche Ansätze gesehen", war Trainer Lars Hepp nicht gerade unzufrieden mit der Vorstellung seiner Mannschaft, wenngleich bei einigen Aktionen in Abwehr und Angriff die notwendige Abstimmung beziehungsweise die Präzision fehlte. "In so einer frühen Phase der Vorbereitung kann man nicht mehr erwarten", wollte der TuS-Coach dies nicht überbewerten.

In vier Wochen werden die beiden Mannschaften im Rahmen der ersten DHB-Pokalrunde erneut aufeinandertreffen. Dann wird sich zeigen, wie gut die Vorbereitung der Wermelskirchener gelaufen ist.

Das zweite Spiel am gestrigen Abend gewann im Duell der Zweitligisten der Cupverteidiger TuSEM Essen mit 22:18 gegen den TV Korschenbroich.

Heute werden auch Swift Arnheim aus der niederländischen Ehrendivision, Drittligist HSG Gensungen/Felsberg sowie Zweitligist HSG Nordhorn-Lingen und Bundesliga-Absteiger DHC Rheinland ins Geschehen eingreifen. Der TuS spielt dabei zunächst gegen Nordhorn-Lingen (13 Uhr) und zum Abschluss des zweiten Turniertages gegen den DHC (20 Uhr).

TuS-Tore: Berblinger (5/4), Schwolow (4), Gelbke (2), Bauerkamp, Tebbe, van Walsem, Fütterer (je 1).

Quelle: rp-online.de - MICHAEL IN'T ZANDT - 30.07.2011

 TVK setzt sich beim Intersport-Cup die Krone auf

Die vierte Auflage des Intersport-Cups, ausgerichtet vom TuS Wermelskirchen, ist nur noch Geschichte. Eine schöne, spannende und interessante Geschichte. Denn es gab mit dem TV Korschenbroich einen verdienten Sieger, der die HSG Nordhorn-Lingen im Finale mit 33:24 (14:13) bezwang.

Für den neuen Trainer Jörn Ilper ein erster Anhaltspunkt dafür, dass er in die riesigen Fußstapfen seines Vorgängers Khalid Khan treten kann.

Dem Siegerteam gehörten übrigens mit Matthias Deppisch (früher WTV) und Markus Breuer (Ex-HGR) zwei Akteure an, die in unserer Region bestens bekannt sind. Denn es gab mit dem TuS Wermelskirchen einen Gastgeber, der mit seinen Leistungen Appetit auf die neue Drittliga-Saison machte. Höhepunkt war der Erfolg gegen den späteren Finalisten Nordhorn-Lingen. Die Blessuren von Stefan Bauerkamp, Johannes Sonnenberg und Lukas Tebbe dürften sich nicht als zu schwerwiegend entpuppen.

Mittwoch steht in der Gymnasiumhalle schon wieder ein Test gegen die HGR auf dem Programm. Denn es gab Teams, die sich in Bescheidenheit übten und bewiesen, dass Sport verbindet. So teilten sich die Gäste aus Holland und Gensungen jeweils ein Eckchen in der Schwanen-Halle als Übernachtungsstätte. Denn es gab einen TuS-Abteilungsleiter Eckhard Schmied, der zusammenfasste: "Es hat alles gepasst." Stimmt.

INTERSPORT-CUP

GRUPPE A: TV Korschenbroich, TuSEM Essen, AHV Swift Arnheim, HSG Gensungen/Felsberg.

GRUPPE B: HSG Düsseldorf, DHC Rheinland, HSG Nordhorn-Lingen, TuS Wermelskirchen.

FREITAG, 29. JULI: TuS Wermelskirchen - HSG Düsseldorf 15:21, TV Korschenbroich - TuSEM Essen 18:23.

SAMSTAG, 30. JULI: Swift Arnheim - TuSEM Essen 9:29, TV Korschenbroich - HSG Gensungen 26:20, HSG Nordhorn - TuS Wermelskirchen 20:24, Swift Arnheim - TV Korschenbroich 16:21, DHC Rheinland - HSG Nordhorn 17:21, HSG Gensungen - TuSEM Essen 18:26, DHC Rheinland - HSG Düsseldorf 15:20, HSG Gensungen - Swift Arnheim 31:20, HSG Düsseldorf - HSG Nordhorn 24:21, TuS Wermelskirchen - DHC Rheinland 14:20.

SONNTAG, 31. JULI: Spiel um Platz sieben: TuS Wermelskirchen - Swift Arnheim 25:21, Erstes Halbfinale: TuSEM Essen - HSG Nordhorn-Lingen 17:20, Zweites Halbfinale: TV Korschenbroich - HSG Düsseldorf 20:19, Spiel um Platz fünf DHC Rheinland - HSG Gensungen 38:21, Spiel um Platz drei: TuSEM Essen - HSG Düsseldorf 24:22, Finale: TV Korschenbroich - HSG Nordhorn-Lingen 33:24.

Quelle: rga-online.de - Andreas Dach - 01.08.2011

 Kurze Anreise Handballfest am Schwanen

Auch die vierte Auflage des Intersport-Cups hat attraktiven Sport geboten. Am Ende gewinnt der TV Korschenbroich das Duell der Überraschungsfinalisten gegen die HSG Nordhorn-Lingen. Ausrichter TuS Wermelskirchen verpasst nur knapp das Halbfinale.

Die vierte Auflage des vom Handball-Drittligisten TuS Wermelskirchen ausgerichteten Intersport-Cups endete mit einer Überraschung. Nicht die favorisierten Teams von TuSEM Essen und HSG Düsseldorf bestritten das Finale, sondern der TV Korschenbroich (gewann im Halbfinale gegen Düsseldorf) und die HSG Nordhorn-Lingen (schaltete Titelverteidiger Essen aus) standen sich gegenüber. Am Ende setzte sich der Zweitligist aus Korschenbroich klar mit 33:24 gegen den Liga-Konkurrenten aus Nordhorn-Lingen durch. Der TuS landete auf Platz sieben.

"Dank der über 40 Helfer, die im Einsatz waren, lief alles reibungslos. Sportlich war es so gut wie in den Jahren zuvor, vom Zuschauerzuspruch das beste Turnier bisher. Auch die Gastmannschaften waren sehr zufrieden", freute sich TuS-Abteilungsleiter Eckhard Schmied über den Verlauf der dreitägigen Veranstaltung, an der fünf Zweit-, zwei Drittligisten und AHV Swift Arnheim aus der niederländischen Ehrendivision teilnahmen.

Überraschung gegen Nordhorn

Nach der 15:21-Niederlage im ersten Gruppenspiel gegen die HSG Düsseldorf, bei dem die Wermelskirchener bereits gute Ansätze zeigten, gelang den Gastgebern am zweiten Turniertag eine faustdicke Überraschung. Dank einer famosen Leistung in Angriff und Abwehr schlug das Team von Trainer Lars Hepp den späteren Finalisten aus Nordhorn verdient mit 24:20. Im letzten Spiel des Abends ging es für den TuS gegen den Bundesliga-Absteiger DHC Rheinland um den Einzug ins Halbfinale.

"Da haben wir dann die Grenzen aufgezeigt bekommen", meinte Hepp, dessen Team nach ausgeglichener erster Halbzeit den Faden verlor, nach dem 10:11 mit 11:17 ins Hintertreffen geriet und letztlich mit 14:20 verlor. Da Nordhorn den DHC geschlagen hatte, waren drei Teams punktgleich. Der TuS musste sich schließlich aufgrund der schlechteren Tordifferenz mit Platz vier in der Gruppe zufriedengeben.

"Als gute Gastgeber haben wir den anderen den Vortritt gelassen", sagte Hepp augenzwinkernd. Im abschließenden Spiel gegen Arnheim griff er wieder als Spieler ins Geschehen ein. Denn mit Lucas Tebbe, Johannes Sonnenberg, Stefan Bauerkamp (alle angeschlagen), Tim Zulauf (Nasenbeinbruch) und Thomas Küster fehlten gleich fünf Akteure. Dennoch gewann der TuS mit 25:21 und sicherte sich wie im Vorjahr den siebten Platz.

Quelle: rp-online.de - MICHAEL IN'T ZANDT - 01.08.2011


Letzte Änderung: 23.04.2014 - 00:05