Wegen des "Nachtlebens"?

Von Andreas Dach

Erstens kommt es anders und zweitens . . . Passender könnte der vom TuS Wermelskirchen sorgfältig ausgerichtete 1. Hummel-Cup aus sportlicher Sicht nicht beschrieben werden. Unter anderem drei Regionalligisten standen im Teilnehmerfeld. Neben dem Gastgeber waren dies die HSG Barnstorf/Diepholz und die Bergischen Panther.

Doch nur einer dieser Clubs zog gegen die klassentieferen Kontrahenten ins Halbfinale ein. Am Ende triumphierte der TuS Wermelskirchen, der sich gegen den Überraschungsfinalisten SG Solingen BHC II mit 18:10 durchsetzte.Und was war mit den anderen Favoriten? Nun, Nord-Regionalligist Barnstorf spielte eine perfekte Vorrunde, versagte dann aber am Sonntagmorgen.

Am Wermelskirchener "Nachtleben" kann der Leistungseinbruch kaum gelegenhhaben . . . Die Panther mussten auf die verletzten Rainer Hantusch und Frank Ferber sowie den beruflich eingebundenen David de la Fuente verzichten. Echte "Hausnummern", sodass es nicht zum erhofften B 51-Finale reichte. Zudem hängen immer noch die Streitigkeiten zwischen Trainer Norbert Bothe und Funktionär Arne Stockhecke in der Kleidung.

Beim TuS ist man froh über die Vertragsverlängerungen mit Robert Heinrichs und Kim Neuenhofen. Manager Klaus Fischbach: "Wir haben die Optionen gezogen." Zudem wurde der Kader mit Julian Sommer (zuletzt Leichlingen II) ergänzt. Trainer Lars Hepp: "Möglich, dass sich im März noch etwas tut."


Rhythmus aufgenommen

von STEFAN BLAMOV

Acht Teams stimmten sich beim Turnier des Handball-Regionalligisten TuS Wermelskirchen auf kommende Aufgaben ein. Am Ende setzt sich der TuS ungeschlagen durch. Die Bergischen Panther landen auf Platz sechs.

Nachdem Christian Kratz, Linksaußen des TuS Wermelskirchen, wenige Sekunden vor dem Abpfiff zum 18:10-Endstand im Finale gegen Oberligist SG Solingen BHC II getroffen hatte, stand der Sieger des "1. Hummel-Cups" fest.

Erwartungsgemäß entschied die Mannschaft des Ausrichters und aktuellen Regionalliga-Spitzenreiters das Vorbereitungsturnier für sich – und das ohne Niederlage.

"Wir können zufrieden sein. Sowohl organisatorisch als auch sportlich war der Ablauf gut. Zudem war es für alle Mannschaften eine gute Gelegenheit, sich wieder auf den bevorstehenden Ligabetrieb einzustimmen", zog TuS-Spielertrainer Lars Hepp ein positives Fazit. Das zog auch Norbert Bothe, der Trainer von Ligakonkurrent Bergische Panther.
Info

Zwar wurde sein Team am Ende nur Sechster, dennoch war der Coach zufrieden: "Wir haben nur schwer ins Turnier gefunden und im Viertelfinale ein wenig Pech gehabt. Dafür, dass wir in der Vorrunde ohne die angeschlagenen Rainer Hantusch und Frank Ferber sowie ohne den beruflich verhinderten David de la Fuente spielen mussten, war das schon okay."

Über beide Turniertage war die Sporthalle am Schwanen gut besucht. Während sich der TuS in allen Spielen schadlos hielt, gab es für die Panther drei Niederlagen und nur zwei Siege.


Turnierplan - Hummel-Cup 2010

Gruppe A  

TuS Wermelskirchen
Longericher SC
VfL Gladbeck
SG Solingen BHC II

Gruppe B

HSG Bergische Panther
HSG Barnstorf-Diepholz
DJK Adler Königshof
Pulheimer SC

Zeitplan Samstag, 02.01.2010:

12.00 – 12.30 Uhr Longericher SC – SG Solingen BHC II
12.40 – 13.10 Uhr TuS Wermelskirchen – VfL Gladbeck
13.20 – 13.50 Uhr SG Solingen BHC II – TuS Wermelskirchen
14.00 – 14.30 Uhr VfL Gladbeck – Longericher SC
14.40 – 15.10 Uhr HSG Bergische Panther – Pulheimer SC
15.20 – 15.50 Uhr SG Solingen BHC II – VfL Gladbeck
16.00 – 16.30 Uhr HSG Barnstorf/Diepholz – DJK Adler Königshof
16.40 – 17.10 Uhr TuS Wermelskirchen – Longericher SC
17.20 – 17.50 Uhr Pulheimer SC – HSG Barnstorf/Diephol
18.00 – 18.30 Uhr DJK Adler Königshof – HSG Bergische Panther
18.40 – 19.10 Uhr Pulheimer SC – DJK Adler Königshof
19.20 – 19.50 Uhr HSG Bergische Panther – HSG Barnstorf/Diepholz

Zeitplan Sonntag, 03.01.2010

Viertelfinale:

10.00 – 10.30 Uhr 2. Gruppe A – 3. Gruppe B (Spiel 1)
10.40 – 11.10 Uhr 1. Gruppe A – 4. Gruppe B (Spiel 2)
11.20 – 11.50 Uhr 1. Gruppe B – 4. Gruppe A (Spiel 3)
12.00 – 12.30 Uhr 2. Gruppe B – 3. Gruppe A (Spiel 4)

(beide Paarungen werden kurz vorher ausgelost!)

12.40 – 13.10 Uhr Verlierer – Verlierer
13.20 – 13.50 Uhr Verlierer – Verlierer

14.00 – 14.30 Uhr Sieger Spiel 2 – Sieger Spiel 4
14.40 – 15.10 Uhr Sieger Spiel 1 – Sieger Spiel 3

15.30 – 16.20 Uhr Spiel um Platz 3

16.30 – 17.30 Uhr Finale, anschließend Siegerehrung


Letzte Änderung: 23.04.2014 - 00:05