Nur Tarp/Wanderup für den TuS zu stark

Zwei Tage lang stand in der Wermelskirchener Schwanenhalle alles im Zeichen des Handballs. Sechs Drittligisten, der niederländische Erstligist Swift Arnheim und Mittelrhein-Oberligist TSV Bayer Dormagen II spielten um den vom TuS Wermelskirchen ausgerichteten Hummel-Cup.

Am Ende war die Auftaktbegegnung des Vorbereitungsturniers identisch mit der Finalpaarung, die das Team des Ausrichters und die HSG Tarp/Wanderup bestritten. Und wie schon in der Gruppenphase setzten sich die Nordlichter aus der Nähe von Flensburg, die im vorigen die Meisterschaft in der Dritten Liga Nord holten, durch.

"Es war ein Turnier auf ordentlichem Niveau", meinte TuS-Trainer Lars Hepp, dessen Team mit einer knappen 22:23-Niederlage gegen den derzeitigen Dritten der Nord-Staffel aus Tarp/Wanderup ins Turnier startete.

Es folgte ein 18:18-Remis gegen den Liga-Konkurrenten VfL Eintracht Hagen, ehe sich die Gastgeber durch einen 23:19-Erfolg gegen die HSG Gensungen/Felsberg (Zehnter der Dritte Liga Ost) Platz zwei in der Gruppe sicherten und damit im Viertelfinale auf Dormagen II trafen.

Dieser Aufgabe entledigten sich die Wermelskirchener locker und zogen durch einen 22:15-Sieg ins Halbfinale ein, wo der Liga-Konkurrent und derzeitige Spitzenreiter der West-Staffel, HSG Handball Lemgo II, wartete. In einem spannenden Spiel setzte sich der TuS schließlich nach Verlängerung und Siebenmeterwerfen gegen die Bundesliga-Reserve aus Lemgo durch und zog überraschend ins Finale ein.

Hier wartete erneut Tarp/Wanderup, das sich zunächst gegen Arnheim (24:17) und dann gegen den VfL Edewecht (18:11) durchgesetzt hatte auf die Wermelskirchener. Die Gastgeber erwischten zwar einen guten Start und führten mit 9:7, doch dann ließen die Kräfte nach, so dass die Nordlichter mit 18:14 das bessere Ende für sich hatten.

"Bei uns gab es zwar Licht und Schatten, doch am zweiten Tag überwog das Licht. So ein Turnier ist auch dafür da, für den Feinschliff zu sorgen und Wettkampfpraxis zu sammeln", erklärte Hepp. Letzteres traf nicht nur für den lange verletzten Lukas Tebbe zu, sondern vor allem auch für Martin Wozniak.

Der Rückraumspieler, der nach seinen Kreuzbandverletzungen nahezu elf Monate außer Gefecht war, kam zu seinen ersten Kurzeinsätzen. "Ich bin froh, dass er wieder dabei ist. Gerade in der Abwehr wird er für Entlastung sorgen", erklärte Hepp, der zudem Niklas Sichelschmidt aus dem Bezirksliga-Team zu seinen ersten Spielanteilen in der Drittliga-Mannschaft verhalf.

Fischbach hört auf

Wie am Rande des Turniers bekannt wurde, wird TuS-Manager Klaus Fischbach zum 30. Juni aus persönlichen Gründen aufhören.

Der Endstand:

1. HSG Tarp/Wanderup, 2. TuS Wermelskirchen, 3. VfL Edewecht, 4. HSG Handball Lemgo II.

Quelle: rp-online.de - MICHAEL IN'T ZANDT - 09.01.2012

 Nordlichter aus Tarp/Wanderup nahmen Hummel-Cup mit

Gut gesummt und gebrummt, HSG Tarp/Wanderup! Der Tabellendritte der 3. Liga Nord ging gestern Abend in der Schwanen-Halle als Gewinner aus dem zweitägigen Turnier um den Hummel-Cup hervor, zu welchem der TuS Wermelskirchen als Ausrichter an diesem Wochenende sieben Gästeteams begrüßt hatte.

Eine hochklassige Veranstaltung und ein verdienter Sieger - das Fazit nach einem gelungenen Auftakt ins neue Handballjahr.

Der TuS hatte die Vorarbeit geleistet und sich als gleichermaßen aufmerksamer wie engagierter Gastgeber auf jeglichen Ebenen erwiesen. Nur den Cup einfach hergeben - das wollten die Wermelskirchener nicht und schafften es gestern Nachmittag noch mit einem Husarenritt ins Endspiel. Eigentlich war die Partie gegen die HSG Lemgo II im Halbfinale schon verloren (5:10).

Doch dann bäumte sich der TuS auf, kämpfte, glich aus und schaffte über ein Siebenmeterwerfen noch den Einzug ins Finale (25:24). Der Moment, in welchem am Schwanen die beste Stimmung herrschte. Die "Helden" der Begegnung: Lars Hepp, der in der regulären Spielzeit per Kempa (Vorarbeit Frank Berblinger) den Ausgleich geschafft hatte. Und Torhüter Tobias Geske, der sich beim Siebenmeterwerfen als "Killer" entpuppte.

Im Finale reichten die Kräfte dann nicht mehr beim TuS, der bekanntlich stark ersatzgeschwächt angetreten war und auf den Nachwuchs baute (Niklas Sichelschmidt). Gegen die Norddeutschen hatte man bereits in der Vorrunde verloren, im Endspiel dann schließlich nach einer 4:0-Führung noch ein weiteres Mal (14:18).

TuS-Manager Klaus Fischbach lobte den Gewinner: "Die beste Mannschaft." In Wermelskirchen weiß man längst: Die Amtszeit Fischbachs neigt sich dem Ende zu. Im Juni wird er sein Amt aus persönlichen Gründen aufgeben. Norbert Galonska, Vorsitzender des Gesamtvereins: "Wir möchten auch ohne ihn in der kommenden Spielzeit Drittliga-Handball auf diesem Niveau anbieten." Wahrscheinlich werden Fischbachs Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt. Bei einer Gesellschafter-Versammlung am kommenden Donnerstag sollen jedenfalls die Weichen für die nähere Zukunft gestellt werden.

Vorrunde: HSG Tarp/Wanderup - TuS Wermelskirchen 23:22, TuS - VfL Eintracht Hagen 18:18, Tarp - HSG Gensungen/Felsberg 24:20, Gensungen - Hagen 22:26, Hagen - Tarp 22:27, Gensungen - TuS 19:23; Swift Arnheim - HSG Lemgo II 13:24, TSV Bayer Dormagen II - VfL Edewecht 12:15, Lemgo - Dormagen 27:19, Edewecht - Arnheim 27:21, Lemgo - Edewecht 14:14, Dormagen - Arnheim 25:28.

Viertelfinale: TuS - Dormagen 22:15, Tarp - Arnheim 24:17, Lemgo - Gensungen 12:10, Edewecht - Hagen 19:13. Spiel um Platz sieben und acht: nicht ausgetragen. Siebter: Hagen, Achter: Gensungen. Spiel um Platz fünf und sechs: Dormagen - Arnheim 24:19.

Halbfinale: Tarp - Edewecht 22:16, TuS - Lemgo 25:24 nach Siebenmeterwerfen. Spiel um Platz drei und vier: Edewecht - Lemgo 18:13.

Finale: TuS Wermelskirchen - HSG Tarp/Wanderup 14:18.

Quelle: rga-online.de - Andreas Dach und Marc Jörgens - 09.01.2012

 TuS-Turnier am Schwanen

Bevor am 14. Januar für die Drittliga-Handballer des TuS Wermelskirchen mit der Partie bei der HSG Varel-Friesland die Rückrunde in der Meisterschaft beginnt, steht am Wochenende in der Schwanenhalle das stark besetzte Vorbereitungsturnier um den Hummel-Cup auf dem Programm.

Sechs Drittligisten aus drei verschiedenen Staffeln, der niederländische Erstligist Swift Arnheim sowie Mittelrhein-Oberligist TSV Bayer Dormagen II werden heute in zwei Gruppen die Platzierungen für die Zwischenrunde ausspielen. Einen Tag später stehen dann die Final- und Platzierungsspiele an.

Kurzfristig absagen musste aus personellen Gründen der EHV Aue, der nach dem Abstieg aus der Zweiten Bundesliga in der Dritten Liga Ost die Tabelle anführt. Doch TuS-Trainer Lars Hepp hat schnell Ersatz für die Erzgebirgler gefunden. Für Aue ist Dormagen II eingesprungen.

Die Gastgeber müssen sich in ihrer Gruppe mit zwei Vertretern aus anderen Dritten Ligen und Liga-Konkurrent VfL Eintracht Hagen auseinandersetzen. Erster Gegner ist zum Turnierauftakt um 9 Uhr mit HSG Tarp/Wanderup der letztjährige Meister und aktuelle Dritte der Staffel Nord. Direkt im Anschluss daran folgt die Partie gegen Hagen, bei dem seit dem Jahreswechsel Khalid Khan (früher TV Korschenbroich) das sportliche Sagen auf der Bank hat. Im letzten Vorrundenspiel geht es um 18 Uhr gegen die HSG Gensungen/Felsberg, dem Zehnten der Dritten Liga Ost. In der anderen Gruppe spielen neben Dormagen die West-Vertreter HSG Handball Lemgo II und VfL Edewecht sowie Arnheim, das bereits im Sommer beim Intersport-Cup in Wermelskirchen zu Gast war, die Platzierungen aus.

Lars Hepp wird am Wochenende auf Dirk van Walsem (Bänderriss) und Roland Mainka (nimmt Antibiotika) verzichten müssen. Zudem gehören die Brüder Tim und Kris Zulauf (beruflich bedingt) nicht mehr zum Kader. Bis März wird sich außerdem Thomas Küster aus beruflichen Gründen eine Auszeit nehmen.

Samstag: Gruppenspiele (ab 9 Uhr). Sonntag: Viertelfinale (ab 10 Uhr), Halbfinale (ab 14.30 Uhr), Spiel um Platz drei (16 Uhr), Finale (17 Uhr).

Quelle: rp-online.de - MICHAEL IN'T ZANDT - 07.01.2012

 TuS lädt zum Hummel-Cup an den Schwanen ein

So ein Mist! Der 3. Hummel-Cup des TuS Wermelskirchen muss auf eins seiner Zugpferde verzichten. Wenn am Samstag (ab 9 Uhr) und am Sonntag (ab 10 Uhr) in der Sporthalle Schwanen acht Teams um den begehrten Pokal spielen, wird man den Namen des EHV Aue vergeblich auf der Teilnehmerliste suchen.

Der Tabellenführer der 3. Liga Ost hat die Teilnahme am Dienstagabend kurzfristig abgesagt. "Wegen personeller Schwierigkeiten", mochte TuS-Trainer Lars Hepp die Begründung nicht weiter kommentieren. Gut, dass mit dem TSV Dormagen II (Oberliga Mittelrhein) kurzfristig noch für Ersatz gesorgt wurde.

So dürfen sich die Freunde kultivierten Handballsports gewiss auf zwei knackige Tage freuen. Sechs Drittligisten, ein Team aus der holländischen Ehrendivision und eben Dormagen werden quasi rund um die Uhr spielen - um sich auf die Fortsetzung der Meisterschaft einzustimmen. In Gruppe A trifft der TuS auf die HSG Tarp/Wanderup (weiteste Anreise aus dem hohen Norden), die HSG Gensungen/Felsberg und den VfL Eintracht Hagen (mit dem neuen Sportdirektor Jens Pfänder und dem neuen Trainer Khalid Khan). Die B-Gruppe ist besetzt mit Swift Arnheim, HSG Handball Lemgo II, VfL Edewecht und TSV Bayer Dormagen II.

Der TuS muss auf mehrere Spieler verzichten, freut sich allerdings auch auf einen Rückkehrer. Dirk van Walsem hat sich beim letzten Pflichtspiel in 2011 in Wilhelmshaven einen Bänderriss zugezogen, kann nur leichtes Lauftraining machen. Roland Mainka liegt mit Grippe, Fieber und Antibiotika im Bett. Und Thomas Küster steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung.

Dafür spielt Martin Wozniak erstmals langer Pause wieder. Er wird nach seinem zweiten Kreuzbandriss innerhalb kurzer Zeit ganz vorsichtig wieder reinschnuppern. "Ein paar Minuten in der Abwehr" hat Lars Hepp für ihn vorgesehen: "Darüber freue ich mich ganz besonders."

Spielplan: Wanderup - TuS (Sa., 9 Uhr), TuS - Hagen (Sa., 10 Uhr), Wanderup - Gensungen (Sa., 11 Uhr), Arnheim - Lemgo (Sa., 12 Uhr), Gensungen - Hagen (Sa., 13 Uhr), Dormagen - Edewecht (Sa., 14 Uhr), Hagen - Wanderup (Sa., 15 Uhr), Lemgo - Dormagen (Sa., 16 Uhr), Edewecht - Arnheim (Sa., 17 Uhr), Gensungen - TuS (Sa., 18 Uhr), Lemgo - Edewecht (Sa., 19 Uhr), Dormagen - Arnheim (Sa., 20 Uhr), Viertelfinals: (So., ab 10 Uhr), Halbfinals (So., ab 14.30 Uhr), Spiel um Platz 3 (16 Uhr), Finale (17 Uhr).

Quelle: rga-online.de - Andreas Dach - 06.01.2012

 Weite Fahrt für mehr Qualität

Still ruht der Ball. Jedenfalls an diesem Wochenende in der 3. Liga der Handballer. Warum das so ist, weiß niemand so recht zu sagen. Auch nicht Lars Hepp, Trainer des TuS Wermelskirchen: "Da müsste man schon den Staffelleiter fragen. Möglicherweise ist das dem Pokal geschuldet."

Immerhin konnte er die etwas stressfreiere Zeit nutzen, um den 3. Hummel-Cup auf den Weg zu bringen, der am 7. und 8. Januar in der Sporthalle am Schwanen vom TuS ausgerichtet wird. Sieben Drittligisten und ein niederländisches Team der 1. Ehrendivision werden an dem zweitägigen sportlichen Spektakel teilnehmen. Dabei geht es gewiss nicht nur darum, dem Weihnachtsspeck den Kampf anzusagen. Sondern auch darum, sich für die Fortsetzung der Meisterschaft in Position zu bringen.

Der Gastgeber spielt in einer Gruppe mit der HSG Tarp/Wanderup,der HSG Gensungen/Felsberg und dem VfL Eintracht Hagen. In der zweiten Gruppe treffen der EHV Aue, Swift Arnheim, die HSG Handball Lemgo II und der VfL Edewecht aufeinander. Spannende Partien sind also schon in der Vorrunde programmiert, wo jeder gegen jeden spielt. Gut ist: Alle Teams ziehen ins Viertelfinale ein, wo sich dann die Spreu vom Weizen trennt. Eine integrierte Trostrunde sorgt dafür, dass sich die zum Teil weite Anreise für die Vereine lohnen wird.

Los geht es samstags um 9 Uhr, das Finale wird sonntags gegen 17 Uhr erwartet. Hepp sagt: "Eine gute Besetzung. Wir haben die Qualität noch einmal angehoben. Besonders freue ich mich, dass Aue und Tarp/Wanderup eine so weiter Reise auf sich nehmen, um beim Hummel-Cup dabeizusein."

Quelle: rga-online.de - Andreas Dach - 02.12.2011


Letzte Änderung: 23.04.2014 - 00:05